Die Geschichte des Goldenen Engel

 

im Jahre 1882 erwarb Julius Schrembs den Gasthof "Zum goldenen Engel". Lange Zeit erinnerte das Gitterfenster noch daran, dass in diesem Haus auch schon die Post beheimatet war.

 

 

Auf dem Photo rechts ist noch das ehemalige "Pirschl- Haus" zu sehen (großer Torbogen), welches Lorenz Schrembs 1955 erwarb. Es wurde dem Haupthaus angeglichen und darin der Saal und Fremdenzimmer eingebaut. Der Saal im ersten Stock war somit hinfällig. Daraus entstanden 4 Fremdenzimmer.

 

Nach mehrjähriger Planungsphase ist es dem Architekten Hans Kneidl gelungen, ein umfassenes Sanierungskonzept zu erstellen.

 

 

1992 wurde die gesamte Aussenfassade einschließlich Dachstuhl in Absprache mit dem Landesamt für Denkmalpflege renoviert.

 

Um die Jahrtausendwende wurden die letzten Stallungen und Scheunen der ehemaligen Landwirtschaft umgewandelt in Ferienwohnungen und Appartements.

Das neue landwirtschaftliche Gebäude ist gleichzeitig auch das Energiehaus und versorgt das komplette Anwesen über eine 100 m lange Fernleitung. Eine Hackschnitzelanlage mit 150 KW und eine Solaranlage mit 80 qm gewährleisten umweltfreundliche Wärme.

 

Der Landkreis Tirschenreuth hat das Bemühen um den Erhalt des oberpfälzer Baustils mit einer Urkunde für "besonders gelungene Altbausanierung" honoriert.

 

 

letzte Aktualisierung: Februar 2012 (BM)

 

 

Landgasthof Goldener Engel - Ihr Gasthof Pension in Waldeck Oberfalz Bayern
Landgasthof Goldener Engel
Landgasthof Goldener Engel
Landgasthof Goldener Engel
Landgasthof Goldener Engel
Landgasthof Goldener Engel
Landgasthof Goldener Engel
Historisches
Auszeichnungen
Hans Schrembs
Ein Fünfziger